News

Zwei gute Platzierungen und die Vorfreude auf einen echten Klassiker

7. Oktober 2011

„Es hat sich ausgezahlt, die Saison nach der Verletzung nicht einfach abzuschreiben und abzubrechen.“ Mit dieser kämpferischen Aussage kommentiert Stefan seine beiden jüngsten Rennergebnisse beim Memorial Marco Pantani vergangene Woche und bei der gestrigen Coppa Sabatini. Mit Rang 12 (Memorial Marco Pantani) und Rang 7 (Coppa Sabatini) gelang es dem Nürtinger Radprofi – trotz nicht vollständig ausgeheilter Schulterverletzung - im Saisonendspurt noch einmal zwei sehr gute Platzierungen herauszufahren. „Die Form ist gut. Schon alleine deshalb hat sich die harte Arbeit der letzen Wochen gelohnt“, sagt Schumacher. Ganz zufrieden ist Stefan jedoch noch nicht mit sich selbst. „In den entscheidenden Momenten bin ich vielleicht noch etwas zu zurückhaltend. Die Angst vor einem erneuten Sturz sitzt sicher noch im Hinterkopf. Ich bin noch nicht ganz wieder in der Lage, die Positionskämpfe im Spint voll anzugehen“, so der 30-Jährige. Jetzt freut sich Stefan auf den Giro dell`Emilia. Das vorletzte Rennen der Saison ist noch einmal ein echtes Highlight. „Das Rennen ist ein Großereignis in Italien“, so Schumacher. Stefan erwarten eine beeindruckende Kulisse, viele Zuschauer und ein hochkarätig und international besetztes Fahrerfeld. Sein Ziel? „Ich versuche einfach ein gutes Rennen zu fahren“, so Stefan. 

« zur √úbersicht